Epoxidharz und was du wissen solltest

Die Vorteile von Pflasterfugenmörtel mit Epoxidharz

Die Vorteile eines wasserdurchlässigen Pflasterfugenmörtels mit Epoxidharz ist die Beständigkeit. Im Gegensatz zur einfachen Verfugung mit Sand oder Kies, kann sich der Epoxidharz-Mörtel nicht auswaschen. Er verhindert den Durchwuchs von Unkraut und man kann die Fläche mit dem Hochdruckreiniger reinigen.

Außerdem können keine Frostschäden entstehen, da die Fugen im Vergleich zu Pflasterfugen, die mit Zement verfugt werden, wasserdurchlässig sind. Der 2-komponentige Pflasterfugenmörtel mit Epoxidharz eignet sich auch für die Verfugung von Steinplatten um einen Pool, da er chlorwasserbeständig ist.

Der 2-komponentige Pflasterfugenmörtel als Sackware besteht aus 25 kg Fugensand und beispielsweise aus 1,5 kg oder 1,8 kg Epoxidharz. Man kann einen Pflasterfugenmörtel verwenden, der entweder trocken zu verarbeiten ist oder der „einschlämmbar“ ist.

Alles was Du über die Verwendung von Pflasterfugenmörtel mit Epoxidharz wissen solltest

Eine Hofeinfahrt, die gepflastert ist, gibt jedem Grundstück ein ordentliches Aussehen. Wenn der Unterbau wasserdurchlässig ist, dann kann man die Pflaster- oder Plattenfläche mit einem wasserdurchlässigen Pflasterfugenmörtel verfugen. Bei einer befahrenen Fläche wie Hof- oder Garageneinfahrten, PKW-Stellplätzen oder Parkplätzen sollte aufgrund der Belastung ein 2-komponentiger Pflasterfugenmörtel mit Epoxidharz verwendet werden.

Die Fugen müssen bis auf mindestens 3 cm Fugentiefe gereinigt werden, und von der zur verfugenden Fläche müssen sämtliche Verschmutzungen entfernt werden.

Der spezielle Fugensand wird in einem Mörtelkübel oder Mischer mit dem Epoxidharz vermischt, bis eine homogene Masse entsteht. Je nach Produkt muss dem Mischvorgang noch Wasser zugesetzt werden. Anschließend wird der mit Epoxidharz angemischte Fugensand auf der Fläche verteilt und intensiv in die Fugen eingearbeitet. Nach einer kurzen Zeit müssen dann die Mörtelreste abgekehrt werden. Nach ca. 24 Stunden ist die Fläche wieder begehbar.

Der Pflasterfugenmörtel auf Epoxidharz-Basis ist in vielen verschiedenen Farben erhältlich.

Wir beraten Sie gerne, welcher Pflasterfugenmörtel für Ihre Pflasterfläche geeignet ist.

Terrassengestaltung

Terrassengestaltung vom Experten unter Verwendung von Pflasterfugenmörtel

Hilfreich kann es bei der Terrassengestaltung sein, wenn man sich damit an einen Fachmann wendet, der einem Empfehlungen geben kann. Bei der Verfugung der Steine oder Platten hat man wiederum eine Vielzahl von Möglichkeiten. Als Fugenmaterial wird meist Sand, Quarzsand oder Splitt verwendet. Dies ist abhängig von der Fugenbreite. Der Nachteil ist, dass er sich leicht auswäscht und das in den Fugen Gras, Unkraut oder gar Moos wächst. Um dem vorzubeugen, empfehlen wir die Verwendung von Pflasterfugenmörtel. Dieser ist leicht in der Anwendung und verhilft Ihnen dauerhaft zu unkrautfreien und festen Fugen. Ein weiterer Vorteil für die Verwendung von Pflasterfugenmörtel bei der Terrassengestaltung ist, dass die Fuge dauerhaft wasser- und luftdurchlässig ist. Voraussetzung ist, dass der Unterbau bzw. Untergrund ebenfalls wasserdurchlässig ist. Dies ist bei der Terrassengestaltung zu beachten. Man kann mit Pflasterfugenmörtel auch farbliche Akzente schaffen, da dieser in verschiedenen Farben erhältlich ist.

Terrassengestaltung

Wenn man sich mit der Thematik Terrassengestaltung oder Sanierung einer Terrasse beschäftigt, sollte man genau überlegen, welches Material man einsetzen will. Wenn man sich für eine Plattierung mit Beton- oder Natursteinen entscheidet, kann man auf eine große Auswahl unterschiedlicher Materialien zurückgreifen. Eine Terrassengestaltung gelingt in der Regel immer dann besonders schön, wenn man sich bei der Planung Gedanken macht über das Verlegemuster und die Kombination unterschiedlicher Materialien.

Neuartiges Produkt zur Terrassengestaltung – Polymerfugensand ab 1 mm Fugenbreite

Hat man sich während der Terrassengestaltung für einen Plattenbelag entschieden, bei dem die Fugen ganz schmal sind, empfehlen wir Ihnen unseren neuartigen Polymerfugensand. Dieser ist besonders bei engen Fugen ab 1 mm Fugenbreite geeignet. Auch die Anwendung erfolgt sehr einfach, da er trocken eingekehrt wird und danach durch die Besprühung mit Wasser aktiviert wird. Verwendet man bei der Terrassengestaltung Platten oder Steine mit einem Fugenabstand von 3 mm und mehr, dann kann man einen 1-komponentigen Pflasterfugenmörtel verwenden. Auch für sensible oder beschichtete Stein- oder Plattenoberflächen gibt es einen Pflasterfugenmörtel mit Spezial-Kunstharz.

Steinreinigung: Was muss ich berücksichtigen?

Den richtigen Anbieter für eine Steinreinigung finden

Verschmutzungen können entweder vom Besitzer selbst entfernt werden oder man beauftragt einen professionellen Anbieter speziell für Steinreinigungen. Lediglich Spezialisten auf dem Gebiet können eine nachhaltige Substanzerhaltung und somit beste Ergebnisse garantieren. Doch wie findet man einen solchen vielversprechenden Anbieter? Vermehrt liest man von dubiosen Haustürgeschäften und Angeboten von Dach- und Steinreinigern. Über Flyer werben die Firmen mit Sonderangeboten und günstigen Preisen. Bei unseriösem Auftreten, nicht erledigten Arbeitsaufträgen oder in die Höhe steigenden Kosten sollte man direkt die Polizei verständigen. Sicherheitshalber holt man sich mehrere Angebote für eine professionelle Steinreinigung ein, bevor eine Entscheidung getroffen wird. Betrugsmaschen haben keine Chance, wenn das Geld erst nach vollendeter Arbeit gezahlt und der gesamte Arbeitsvorgang kontrolliert wird. Selbst der ortsansässige Betrieb kann die Erwartungen verfehlen, weshalb ein Preisvergleich bei der Steinreinigung unerlässlich ist.

Was muss ich bei einer professionellen Steinreinigung beachten?

Bei Hausbesitzern kommt mit der Zeit der Gedanke auf, die eigene Terrasse, Einfahrt oder den Gehweg in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Auch der Gartenliebhaber steckt viel Mühe und Leidenschaft in sein Hobby, wobei Pflastersteinflächen oft ausgelassen werden. Die Reinigung dieser wird fälschlicherweise als kompliziert dargestellt, doch starke Verschmutzungen können im Vorhinein verhindert werden. Schnell wirken sich mechanische Einflüsse (wie beispielsweise Tritte), sowie Umwelt- und Witterungsbedingungen auf die Steinfläche aus. Somit ist der Stein im Innen- und Außenbereich jeweils hohen Anforderungen ausgesetzt. Außerdem wächst in den kleinen Ritzen zwischen den Steinen Unkraut. Jeder Experte empfiehlt eine gründliche Steinreinigung in regelmäßigen Abständen, um ein makelloses Erscheinungsbild zu gewährleisten. So umgeht man Moos und Grasbüschel in den Fugen oder unschöne Flecken auf Pflastersteinen. Das ursprüngliche Ergebnis kann über die Jahre hinweg nicht bestehen bleiben, wenn man die Pflege der Steinflächen vernachlässigt.

Verarbeitungsverfahren für alle Gesteinsarten

Bei der Flächenreinigung können Oberflächen jeglicher Art, wie Beton, Fliesen, Naturstein, Holz oder Kunststoff, bearbeitet werden. Die meisten Anbieter verzichten heute auf chemische Mittel und gewährleisten somit eine vollkommen umweltfreundliche Aufarbeitung der betroffenen Bereiche. Unterschiedliche Reinigungstechniken kommen je nach Material und Umgebung zum Einsatz. Zu den bekanntesten Technologien zählt beispielsweise das Wirbelstrahlverfahren, welches mit 80% Luft und 20% Wasser funktioniert. Preisgünstig ist ebenfalls die Hochdruckreinigung. Das Verfahren erzielt in fachgerechter Anwendung eines Heiß- und Kaltwasser-Hochdruckreinigers ein effektives und schnelles Ergebnis. Anschließend kann die Steinfläche verfugt werden, um langanhaltend Unkraut zwischen den Fugen zu vermeiden. Der Kunstharz-Sand, auch “feste Fuge” genannt, besitzt die Eigenschaft der Wasserdurchlässigkeit und ermöglicht so ein Abfließen über die Fugen, vorausgesetzt der Untergrund ist ebenfalls durchlässig. Gleichzeitig kann Regen die Fugen nicht auswaschen, sie sind gegenüber Frostschäden geschützt und rundum witterungsbeständig. Eine Spezial-Verfugung hinterlässt keinen Zementschleier und rundet das Ergebnis einer Steinreinigung nachhaltig ab.